Universität Augsburg – Institut für Materials Resource Management und Resource Lab

1970 gegründet, zählt die Universität Augsburg (UniA) zu den noch jüngeren Universitäten Bayerns mit derzeit 20.000 Studierenden. Auf ihre acht Fakultäten verteilen sich rund 80 Studiengänge. Die UniA hat bereits in vielen EU geförderten Forschungsprojekten teilgenommen und konnte 21 FP7 Projekte (u.a. Marie Curie, ein ERC Projekt) bearbeiten. Ein wichtiger Fokus der UniA liegt auf dem Bereich Materials Engineering und Ressourcenmanagement. Diese Aktivitäten bündeln sich im Institut für Materials Resource Management (MRM), dieses zielt auf die Entwicklung und öko-effiziente Implementierung von strategischen, funktionalen Materialien, Prozesse, Produkte und Technologien ab. Das Resource Lab als Forschungsgruppe im MRM bearbeitet Themen im Schnittfeld von Ingenieurwissenschaften, Ökonomie und Ökologie.

Prof. Dr. Axel Tuma studierte Wirtschaftsingenieurwesen am KIT und promovierte dort 1994 zum Einsatz von KI und Maschinellen Lernens in der umweltschutzorientierten Steuerung industrieller Prozesse. In seiner Habilitation befasste er sich mit der umweltschutzorientierten Erweiterung von ERP-Systemen. Seit 2001 begleitet Herr Tuma zunächst den Georg-Haindl Stiftungslehrstuhl für Umweltmanagement und seit 2008 den Lehrstuhl für Production & Supply Chain Management der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Darüber hinaus ist er Zweitmitglied der Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät sowie des MRM der UniA. Als Vizepräsident zeichnete er sich von 2011–2013 verantwortlich für internationale Beziehungen und Entwicklung und setzte sich für die Stärkung des Nachhaltigkeitsschwerpunktes der UniA ein. Als Mitglied der kollegialen Leitung des Graduiertenkollegs „Ressourcenstrategien für nachhaltige Energiesysteme“ sowie zahlreicher Arbeitsgruppen zu den Gebieten „Umweltinformatik“, „Operations Research & Environmental Management“ und „Industrial Ecology“ prägte er die Forschung in den letzten 30 Jahren. Seine wichtigsten Forschungsgebiete sind Supply Chain Managements (SCM), Closed Loop SCM, Nachhaltiges Produktionsmanagement und Ressourcenmanagement.

Seit 2009 ist Frau Dr. Thorenz an der UniA als Akademische Rätin tätig und leitet das Resource Lab. Dieses arbeitet interdisziplinär mit Materialwissenschaftlern, Geographen, Wirtschaftsingenieuren, Betriebswirten und Umweltwissenschaftlern zusammen und ist international und national vor allem im Bereich der „Industrial Ecology“ bekannt. So hat das Resource Lab in der nachhaltigen Kritikalitätsforschung von Metallen ein „Augsburger Modell“ entwickelt, das große Anerkennung erfährt. Weitere Themenschwerpunkte sind NaWaRo, Life-Cycle-Assessments (LCA) und Social-LCA. Zusammen mit Kollegen der LCA-Community sowie der UNEP SETAC Life Cycle Initiative arbeitet das Resource Lab an neuen Indikatoren. Zentrale Drittmittelgeber des Resource Labs sind die Europäische Kommission (Horizon 2020) das Umweltbundesamt, die Deutschen Bundesstiftung Umwelt  sowie die Bayerischen Staatsministerien für Umwelt und Verbraucherschutz bzw. Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst (siehe Abschnitt zu „Bisherige Arbeiten).

Dr. Andrea Thorenz

Kontakt

Dr. Andrea Thorenz
Leitung Resource Lab
Universitätsstraße 1a
86159 Augsburg
Tel.: +49 821 598-3948
andrea.thorenz@mrm.uni-augsburg.de
www.resource-lab.de

Gefördert von:

Koordination: